zurück home weiter

07.03.03 Tag 15

Beim Frühstück war es noch wolkig, aber dann kam doch noch die Sonne heraus und wir haben uns auf den Weg zum Tännforsen Wasserfall gemacht.

 Wasserfall unten

Wasserfall unten

Der Tännforsen ist einer der größten unberührten Wasserfälle Schwedens. Seit 1971 ist der Wasserfall und seine Umgebung Naturschutzgebiet. In der Umgebung des Wasserfalls herrscht durch den Wassernebel ein besonderes Klima, welches eine ungewöhnliche Flechtenflora auf den Schieferplatten und den Bäumen begünstigt. Von der Flora sieht man im Winter natürlich nichts, aber der Wasserfall mit seinen vielen verschiedenen Eisformationen hat um diese Jahreszeit einen ganz besonderen Reiz.

 Dom in Trondheim

Am frühen Nachmittag sind wir dann Richtung Trondheim aufgebrochen. Dort hat es leider geregnet, so dass wir statt des Stadtbummels nur eine Stadtrundfahrt mit dem Wohnmobil gemacht haben. Im „abenteuer und reisen“ Reiseführer heißt es: Trondheims größte Sehenswürdigkeit ist der Nidaros-Dom, Skandinaviens drittgrößte mittelalterliche Kirche.

 Holztor auf Bruecke

Pfahlbauten in Trondheim

Gleich neben dem Dom fließt der Nidelva, den die alte Stadtbrücke Gamle Bybra überspannt. Von der Brücke hat man die Speicherhäuser aus dem 18. und 19.Jahrhundert im Blickfeld, die leicht windschief auf ihren Holzpfählen im Fluss stehen. Insgesamt präsentiert sich Trondheim sehr vielfältig, moderne Fußgängerzonen quellen über vor Menschen, aber auch schmale Gassen und alte Holzhäuser sind innerhalb der rechteckig angelegten Altstadt erhalten geblieben. Diesen Eindruck können wir nur bestätigen, bei schönem Wetter macht es sicherlich viel Spaß, in Trondheim zu verweilen, wir sind jedoch recht schnell weiter gefahren. Unseren Stellplatz für die Nacht haben wir in Oppdal gefunden. Wir wollen morgen noch eine Wanderkarte kaufen, bevor wir auf das Dovre Fjäll fahren.

weiter