zurück home

Skigebiet

Panorama westliche Talseite

Das Skigebiet von Livigno ersteckt sich auf einer recht großen Fläche zu beiden Seiten des Tales. Alle Aufstiegsanlagen sind mit den Shuttle-Bussen zu ereichen. Anfänger finden auf der Westseite viele Lifte, die auf dem unteren nur leicht geneigten Hang angelegt sind. Fortgeschrittenen Skifahrer können sich auf bis zu 2796m hinauf liften lassen und von dort auf bestens präparierten Pisten bis ins Tal abfahren.

Bergstation Corosello 3000

Tipp: An mehreren Tagen der Woche finden an der Bergstation der Seilbahn Carosello 3000 Partys mit Live-Musik statt. Wann genau ist in der Seilbahn ausgehangen.

Wegweiser

verschneite Häuser

Durch die Höhenlage von ca. 1900 m im Tal ist Livigno relativ schneesicher. Das tiefverschneite Dorf hat einen ganz besonderen Reiz, den man besonders auf der Abfahrt FEMMINILE entdecken kann. Diese Abfahrt führt direkt durch die meistens dick mit Schnee bedeckten alten Holzhäuser.

Tiefschnee

Tiefschnee

Besonders viel Spaß macht es, wenn Neuschnee gefallen ist. Das war bei unserem Aufenthalt 1998 der Fall. Hier haben wir unsere Liebe zum Tiefschneefahren entdeckt.

 

Tipp: Am längsten hält sich frischer Pulverschnee im Skigebiet auf der Ostseite des Tales.

Panorama östliches Tal

Vom Monte della Neve auf 2785 m führen viele schwarze Pisten hinab und auch die Abfahrt nach Trepalle auf der Rückseite des Berges hat es in sich. Für die weniger geübten Skifahrer gibt es allerdings immer eine leichte Abfahrt, so dass auch sie die Ostseite genießen Können.

 

Tipp: Entlang der blauen Abfahrt zum Passo D' Eira stehen mehrere kleine Portale als Durchfahrt in das Freeridegebiet. Von der Passstraße nach Bormio, wo man dann rauskommt, gibt es Rückkehrmöglichkeiten ins Skigebiet per Bus.

Abfahrt nach Trepalle

home