home weiter

Freitag, 13.6.2014

Wir sind nicht abergläubisch, deshalb hat die Fahrt auch am Freitag dem 13. gut geklappt. Mit einem Zwischenstopp bei unseren Freunden in Norderstedt führte die erste Etappe bis nach Kolding in Dänemark.

No 14 Mit B&B

Zimmer

Unsere Unterkunft das Mit B&B hatten wir online über booking.com gebucht. Wir wurden von der Enkeltochter der Betreiberin in Empfang genommen. Ein paar Sachen für die Nacht waren schnell ausgeladen und dann ging es in die Altstadt von Kolding.

Kolding

Kolding

Samstag, 14.6.2014

Unsere Gastgeberin Karen Margrethe ist erst spät in der Nacht nach Hause gekommen, doch sie hat uns ein zeitiges Frühstück zugesichert. In ihrer Küche war es äußerst gemütlich und wir haben uns nett auf Deutsch unterhalten. Das Mit B&B können wir uneingeschränkt weiterempfehlen.

Die Autobahn in Dänemark ist nicht annähernd so voll wie in Deutschland, so dass wir deutlich vor der Check-in-Zeit am Fährterminal in Hirtshals angekommen sind. Ein kleiner Rundgang durch den Yachthafen und die Innenstadt war noch drin. Auf der Terrasse des Restaurant Lilleheden haben wir einen Kaffee getrunken und die Leute beobachtet, bevor es zurück zum Fährhafen ging.

 

Tipp: Nur der zentrale Parkplatz am Hafen ist kostenpflichtig, in der Innenstadt kann man 30 Minuten mit Parkscheibe halten.

Pub in Hirtshals

Check in

Um 12:00 Uhr ging das Beladen der Smyril Line los. Von Expeditionsmobilen über Geländewagen, Motor- und Fahrrädern bis hin zu ganz normalen Wohnmobilen und PKWs war alles dabei. Gegen 12:30 Uhr hatten wir schon unsere Außenkabine mit Sichtbehinderung bezogen. Da wir hier fast nur nachts waren, haben uns die Rettungsboote vor dem Fenster in keinster Weise gestört.

Kabine

Aussicht

Pünktlich um 15:30 Uhr waren alle Mann an Bord und es hieß Leinen los. Das Wetter war herrlich und die Nordsee schön ruhig, so dass wir keine Seekrankheit zu befürchten hatten.

Alle Mann an Bord

Leinen los

Sonntag, den 15.6.2014

An Bord gibt es nicht viel zu tun, außer die Zeit abzuwarten. Für uns sind solche "Kreuzfahrten" auf offener See eher langweilig. Wir haben gelesen, aus dem Fenster geschaut und unsere Fotos und Videos auf dem Laptop bearbeitet.

 

Das Highlight des Tages war die Passage entlang der Shetland Inseln gegen 11:30 Uhr. Hier hat die Fähre die Nordsee verlassen und ist bei ruhiger See im Nordatlantik weitergefahren.

Bar

Pünktlich um 22:30 Uhr sind wir in Tórshavn eingelaufen. Die Autodecks wurden kurz vor dem Anlegen geöffnet, so dass wir recht schnell von Bord waren. Nach ca. 40 km Autofahrt haben wir nach Mitternacht unser Zelt auf dem Campingplatz in Vestmanner aufgebaut. Es war noch immer hell.

Interessante Wolken über Torshavn

Autodeck

weiter