Östersund

Wintermärchen

Logo Östersund

 

Reiseplanung:

Campingplatz

Jamtli Museum

Storsjöhyttan (Glasbläserei)

Touristeninformation

Webcam

Wetter

Hütten auf dem Campingplatz

Campingplatz

Östersund gehört zu den Städten, die uns erst auf den zweiten Blick gefallen haben. Die rechtwinklig angelegten Straßen lassen das Stadtbild nicht gerade romantisch erscheinen. Auf dem kommunalen Campingplatz haben wir uns jedoch sofort wohlgefühlt. Neben den zu vermietenden Holzhütten sind großzügige Stellplätze angelegt und das Sanitärgebäude ist, wie überall in Schweden, super gepflegt und sauber.

Am Badhusparken

Leute, die gern shoppen gehen, sind in der Kyrkgatan und Prästgatan gut aufgehoben. Auch die Storgatan sollte man mal entlanggehen. Die Häuser vom Ende des 18. Jahrhunderts zählen zu den best erhaltenen in ganz Schweden.

Fußgängerzone

Universität

Glasbläserei

Rein zufällig sind wir an der Storsjöhyttan vorbei gekommen. Sie liegt an der Marina des Sees Storsjö und wird seit 1995 von zwei Künstlerinnen betrieben.

Rohglas

Handwerkerinnen

Glühend heiss

Wir durften ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen. Aus Glasbruch entstehen tolle Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände. Zwei mundgeblasene Weingläser der Jämtland-Edition fahren bei uns im Wohnmobil mit.

Ofen

Fertige Gläser

Kunstwerk

Die Insel Frösön ist über eine Fußgängerbrücke mit Östersund verbunden.

 

Im Sommer sind der Badhusparken und die Strände ein schönes Ausflugsziel. Doch auch im Spätwinter treffen sich hier die Bewohner der Stadt, denn dann entsteht der Winterpark.

 

Es werden Eisbahnen auf dem See von Schnee geräumt und Liegestühle am Ufer aufgestellt. Bei unserem Besuch im März 2003 haben wir auch Eisskulpturen gesehen.

Elch

Badhusparken

Skigebiet Gustavsbersbakken

Das Skigebiet Gustavsbergbacken liegt ebenfalls auf Frösön.

 

Mit etwa einem Kilomter Pistenlänge ist es eher winzig, doch die Aussicht von dem 470 m hohen Hügel ist den Skipass allemal wert. Im Dezember 2018 war es leider noch nicht geöffnet.

 

Bei den Einheimischen ist das Skigebiet äußerst beliebt, auch zum Nachtskifahren unter Flutlicht.

Eine Sehenswürdigkeit, die wir unbedingt empfehlen, ist das Freilichtmuseum Jamtli.

 

Die liebevoll hergerichtete Ausstellung zeigt die Besiedelung Jämtlands von der Steinzeit bis zum Alltag der Bauern im 19. Jahrhundert.

 

Es sind besonders gut erhaltenen Funde aus der Wikingerzeit zu sehen und das Leben der Sami im Wechsel der Jahreszeiten wird anschaulich dargestellt.

Jamtli Museum

Spinnräder

Arbeit der Frau

Arbeit des Mannes

Die Häuser im Außenbereich, welche aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen, sind im Winter geschlossen.

 

Dennoch lohnt sich ein Rundgang durch die verschneite Landschaft. Einige Wege sind geräumt und der Schnee lässt die historischen Gebäude richtig urig aussehen.

 

Besonders schön soll der Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende sein, wenn um die 200 Stände im Freilichtmuseum aufgebaut werden.

Freilichtmuseum

Dampflok

Freilichtmuseum

Reh

Unserer Meinung nach ist Östersund mehr als nur einen kurzen Zwischenstopp auf der Durchreise wert.

 

Aufenthalt in Östersund:

5.3.2003 (Reisebericht)

16.-21.12.2018

Home

© biauwe.de