Magdeburg

Magdeburg

Logo

 

Reiseplanung:

Markttermine Petriförder

Sehenswürdigkeiten

Webcam

Wetter

Wohnmobilstellplatz

Magdeburg war schon immer ein Zwischenziel auf unseren Reisen, weil mein Papa seit vielen Jahren hier wohnt. Doch nicht nur für einen Verwandtschaftsbesuch lohnt es sich, her zu kommen. Magdeburg hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten und in der Umgebung gibt es mehr als nur den Elberadweg zu entdecken.

Wohnmobilstellplatz

Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Innenstadt und für ausgedehnte Radtouren ist der Wohnmobilstellplatz am Petriförder. Die Fläche ist riesengroß und man steht wunderschön am Elbufer. Direkt am Platz führt der Elberadweg vorbei. Die nahe gelegene Straße hört man kaum und nachts ist es angenehm ruhig.

Schaufelraddampfer

Schiffsanleger

Wenn wir nicht in der Umgebung unterwegs sind, genießen wir gern die Aussicht auf die Elbe. Hin und wieder kommen Ausflugs- oder Kreuzfahrtschiffe vorbei. Kanuten, die mit und manchmal sogar gegen die Strömung paddeln bekommen unseren Respekt.

Petriförder

Tipp: Der Stellplatz ist Samstags gesperrt, wenn Märkte am Petriförder stattfinden. Selten führt die Elbe Hochwasser, doch dann steht der Platz auch schon mal unter Wasser.

 

So hoch wie hier am 15.1.2011 hat mein Papa das Wasser in den letzten Jahren noch nie gesehen.

 

Magdeburgs Innenstadt wird jedoch nicht von der Elbe überflutet. Dafür sorgt das Pretziener Wehr.

Gleich neben dem Stellplatz liegt das Otto-von-Guericke-Museum. Hier wird eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Otto von Guerickes (1602-1686) mit Nachbauten der Experimentiergeräte des Naturphilosophen und -forschers gezeigt. Eine besondere Attraktion sind die berühmten Magdeburger Halbkugeln.

Tipp: Jeden Freitag um 14 Uhr findet eine Kostenfreie Führung statt.

Am nördlichen Ende des Stellplatzes thront die historischen Schiffmühle über der Elbe.

 

In das Restaurant Petriförder kehren wir gelegentlich ein. Wenn es voll ist, dauert es zwar eine Weile, bis man bedient wird, doch dafür schmeckt das Essen sehr gut und für die hübsche Lage mit Elbblick sind die Preise moderat.

Mitten im Zentrum von Magdeburg steht seit dem 3.Oktober 2005 die Grüne Zitadelle.

 

In einem der weltweit letzten und größten Baukunstwerke von Friedensreich Hundertwasser leuchten goldene Kugeln auf den Türmen, schauen die Mieter aus tanzenden Fenstern und duften Blumenwiesen auf den Dächern.

 

Hundertwassers "…schönster und bester Bau..." ist ein Paradies, in dem man nicht nur wohnen, arbeiten und einkaufen, sondern auch feiern, tagen und übernachten kann. Uns gefällt das Haus sehr gut, hübsch ist auch der Innenhof des Gebäudekomplexes. Wir könnten uns gut vorstellen, in einem solchen Haus zu leben.

Vom Hundertwasserhaus ist es nicht weit bis zum Magdeburger Dom. Dieser ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Fenster sind nicht bunt verglast, wie in anderen Kirchenbauten. Dadurch wirkt der Dom schön hell und sehr groß.

Rathaus

Altstadt

Am späten Nachmittag, wenn die Sonne schon recht tief steht, lohnt sich ein Spaziergang am Elbufer entlang.

 

Über die Brücke der Ernst-Reuter-Allee sind wir in Richtung Zollelbe gelaufen. Die Zollbrücke ist auf jeden Fall ein sehenswertes Bauwerk.

 

Gleich dahinter liegt der Yachthafen, wo man auch sehr gut mit dem Wohnmobil übernachten kann. Oft ist der Platz jedoch ausgebucht.

An der Elbe

Zollbrücke

Wohnmobilstellplatz Winterhafen

Durch den Rotehornpark sind wir zum Pferdetor spaziert, welches zusammen mit der Stadthalle und dem Albinmüller-Turm für die Theaterausstellung 1927 errrichtet wurde.

 

Den 45 m hohen Turm haben wir bei einem früheren Besuch in Magdeburg bestiegen. Er bietet einen wunderbaren Ausblick über die nähere Umgebung und das Umland.

Pferdetor

Stadthalle und Albinmüller Turm

Spielplatz

Stadion und Windräder

Beachvolleyball

Über die Sternbrücke ging es zurück in die Altstatdt. Das Schiffsmuseum "Württtemberg" hat in der untergehenden Sonne geleuchtet.

Sternbrücke

Schiffsmuseum Württemberg

Sternenbrücke

Über das spiegelglatte Wasser hatten wir einen schönen Blick auf die Altstadt und die historische Hubbrücke.

Abendstimmumg

Nach einem letzten Abstecher auf die Hubbrücke sind wir zu unserem Wohnmobil zurückgekehrt.

Hubbrücke

Hubbrücke

Home weiter

© biauwe.de