Burg Falkenstein

Bahnhof Vils

Logo Pfronten

 

Reiseplanung:

Burg Falkenstein

Pfronten

Wetter

Wohnmobilstellplatz

Wenn man keine über 20 km lange Rundwanderung zur Burg Falkenstein machen möchte, dann empfehlen wir von Pfronten Weißbach mit der Außerfernbahn bis in das Städtchen Vils in Österreich zu fahren.

Blick zum Aggenstein von Vils

Vom Bahnhof schauen wir ehrfürchtig hinauf zum knapp 2000 m hohen Aggenstein. Dieser schroffe Berg ist ein weiteres interessanten Tourenziel im Allgäu. Wir wenden uns aber dem Bergrücken im Norden zu und steigen zum Alatsee hinauf.

 

Tipp:

Der kleine See ist glasklar und hat zwei Badestrände. Bei entsprechenden Temperaturen macht es bestimmt Spaß, hier ein paar Runden zu schwimmen.

Blumen

Alatsee

Die Forststraße zur Salober-Alm auf 1150 m war eher langweilig und Buttermilch gab es auf der Alm auch nicht. Wir sind ohne Rast weiter in Richtung Burg Falkenstein gewandert.

Saloberalm

Wegweiser

Ab der Alm laufen wir über angenehm weichen Waldboden. Einzig der Aufstieg durch ein vom Sturm verwüstetes Waldgebiet stört die Idylle.

 

Recht bald ereichen wir den Grat und erhaschen immer wieder Tiefblicke in das Vilstal. Alle paar Meter finden sich Bänke für eine Pause in der Sonne.

 

Zur Burgruine müssen wir noch einmal in eine Scharte absteigen bevor es wieder hinauf geht.

Blick nach Vils

Blick nach Füssen

An der Stelle, wo die Ruine der höchstgelegenen Burg Deutschlands steht, wollte König Ludwig II. ein Schloss errichten lassen. Dazu ist es leider nicht mehr gekommen, er ist gestorben bevor die Baupläne umgesetzt werden konnten.

Burgruine

Entwurf vom Schloss

Schild

Blick nach Pfronten

Wir steigen zur kostenlosen Aussichtsterrasse hinauf und genießen den fantastischen Rundumblick Richtung Pfronten und Füssen.

 

Wie so oft ist der Abstieg ebenso mühsam wie der Aufstieg.

 

Bis zur absolut beeindruckenden Mariengrotte sind es nur ein paar Minuten, doch danach geht es auf einem schmalen Pfad steil hinunter.

Mariengrotte

Hotel Schlossalm

Da wir noch einen Abstecher zum Hotel Schlossalm machen möchten, müssen wir wieder ein paar Höhenmeter hinauf.

 

Tipp:

Der Umweg lohnt sich! Das Luxushotel liegt auf einer weitläufigen Hochebene und hat einen herrlichen Badeweiher, der allerdings nur den Hotelgästen vorbehalten ist. Im wunderschönen Garten kann man rasten und Getränke bestellen.

Über die Fahrstraße sind wir dann am Schwimmbad vorbei nach Pfronten abgestiegen.

 

Wegen einer langen Schlange im NORMA-Markt haben wir den Zug von Pfronten Ried nach Weißbach verpasst und sind das letzte Stück auch noch zu Fuß gegangen.

 

Der Wohnmobilstellplatz hatte sich inzwischen gut gefüllt. Die bevorstehenden "Viehscheid Däg" sind offenbar bei vielen Urlaubsgästen beliebt.

Wohnmobilstellplatz

Route

Tourdaten

Strecke: 17 km

Höhenmeter gesamt: 1044 m

Gehzeit: 5:30 Stunden (inkl. Pausen)

 

Unsere Meinung:

Anspruchsvolle und aussichtsreiche Gratwanderung

Tourenbuch

12.09.2019

home

© biauwe.de