zurück home weiter

Glenn Highway

Eagle River Camping

Dienstag, 03.09.2013

Nachdem es die ganze Nacht geregnet hat, waren wir heute morgen völlig überrascht, als die Sonne heraus kam und das sollte den ganzen Tag so bleiben.

 

Wir haben uns vorhin erst entschieden, zuerst nach Mc Carthy zu fahren und danach nach Fairbanks.

 

Damit war klar, dass wir den heutigen Tag auf den Highways verbringen würden, um ca. 300 Meilen zurückzulegen.

Die Fahrt war jedoch gar nicht so langweilig, wie wir dachten. Kurz hinter Palmer sind wir zu einer Moschusochsenfarm abgebogen.

 

An einer Führung waren wir nicht interessiert, denn wir haben diese urzeitlichen Tiere bereits in Grönland in freier Natur gesehen, doch Moschusochsensteaks hätten wir gern gekauft. Leider wurden nur Produkte aus Moschusochsenwolle angeboten.

Moschusochsenfarm

Einige Meilen weiter befindet sich am Straßenrand der Alpine Historical Park. Hier sind diverse Gerätschaften aus dem früheren Kohlebergbau in der Region ausgestellt. Nichts Neues für "Kenner" der NRW Industriekultur, aber ein willkommener Zwischenstopp.

Geschichte des Kohlebergbaus

Bergbauschrott

Matanuska Gletscher

Interessanter war dann schon der Aussichtspunkt für den Matanuska Gletscher.

 

Auf dem Eureka Pass mit einer Höhe von 1013 m haben wir Mittagspause gemacht. In der zum Verkauf stehenden Eureka Lodge gab es mittelmäßige Chilly Burger zu je 11$.

 

Die Einrichtung des Diners und die einsame Tankstelle waren aber durchaus sehenswert.

Eureka Pass 1013 m

Chilly Burger in der Eureka Lodge

Auf der weiteren Fahrt haben wir gelernt, dass man die Hinweisschilder für den Wildwechsel durchaus ernst nehmen sollte. Der Elch stand plötzlich auf der Straße und ist dann noch ein Stück neben unserem Auto hergelaufen.

Elchalarm

Elchhinweisschild

Edgerton Highway, Mc Carthy Road

Um die Mc Carthy Road komfortabel fahren zu können, haben wir das teurere, geländegängige Wohnmobil gemietet. Als die Fähre gecancelt wurde, haben wir schon überlegt, ob wir überhaupt die weite Strecke fahren sollen, doch wir waren einfach neugierig darauf.

Eisenbahnbrücke

Camper auf Eisenbahnbrücke

Brücke

Die 59 Meilen lange Schotterpiste ab Chitina führt über eine alte Eisenbahnstrecke in den Wrangell-St. Elias Nationalpark und wird nur mäßig instand gehalten. Zu diesem Zeitpunkt und mit unserem Fahrzeug war sie jedoch recht gut zu bewältigen. Interessant ist die Überquerung der alten Eisenbahnbrücken. Die Brücke über den Kuskulana River (Bild oben) soll früher keine Leitplanke gehabt haben. Damals war die Fahrt sicher ein Nervenkitzel.

 

Übernachtet haben wir im Base Camp an der Fußgängerbrücke nach Mc Carthy.

weiter