home weiter

Samstag, 24.08.2013

Bei einer geplanten Abflugzeit um 16:25 Uhr konnten wir die Anreise ganz gemütlich angehen lassen. Per Bahn ging es von Kamen über Dortmund zum Flughafen nach Frankfurt am Main. Beim Einchecken wurde uns dann verkündet, dass das Flugzeug aus Kuba verspätet ankommt. Die neue Abflugzeit wurde mit 18:50 Uhr angegeben. Somit hatten wir noch jede Menge Zeit. Nach einem leckeren Mittagessen im Restaurant "Käfers" haben wir uns, in der Hoffnung auf einen Bummel durch die Duty Free Shops, durch die Passkontrolle begeben. Doch da unser Gate noch nicht feststand konnten wir nicht durch die Sicherheitskontrolle gehen. Wir hingen zwischen den Kontrollpunkten fest. Gegen 18:00 Uhr konnten wir endlich ins Gate und es war nicht mehr lang bis zum Abflug.

 

Die Plätze am Notausgang waren beim Einchecken schon alle vergeben, so dass sich Uwe mit seinen langen Beinen zwischen die Reihen quetschen musste. Die Stewardess hat ihm auf Nachfrage dann eine ganze Dreierreihe für sich allein zugewiesen. Ich bin auf unseren beiden Plätzen geblieben und schon hatten wir eine angenehme Nachtruhe. Diese kam uns sehr zugute, da wir fast zur gleiche Zeit angekommen, wie wir abgeflogen sind.

Die Flugroute führt entlang der deutschen Nordseeküste, über Norwegen, an Island vorbei, über Grönland und den Norden von Alaska nach Anchorage. Kurz vor der Landung rückt der Mount McKinley ins Blickfeld. Das mächtige Bergmassiv mit dem höchsten Gipfel Nordamerikas (6194 m) ist stark vergletschert und war bei dem wunderbaren Wetter sehr schön zu sehen.

Anchorage

Die Einreiseformalitäten dauern in Amerika sehr lang, aber gegen 19:30 Uhr waren wir mit dem Hotelshuttle am Inlet Tower. Wir haben schnell unser Zimmer bezogen und sind dann noch nach Downtown spaziert.

 

Das Restaurant Snow Goose, direkt am Wasser gelegen, hat uns gefallen. Auf der Außenterasse konnten wir bei Alaskanischem Bier und Renntierburger den fantastischen Sonnenuntergang beobachten.

weiter