Garmisch-Partenkirchen

Reiseplanung:

Eckbauer-Bahn

Garmisch-Partenkirchen

Kainzenbad

Webcam

Wetter

Logo Garmisch-Partenkirchen

Als Ausgangspunkt für einen Besuch in Garmisch-Partenkirchen ist der große Parkplatz an der Eckbauer-Bahn ideal.

 

Von hier aus sollte man unbedingt, einen Blick ins imposante Skistadion und auf die verschiedenen Schanzen zu werfen.

 

Wer es mag, kann sich über einen Flying Fox in die Tiefe stürzen und somit ein wenig das Gefühl der Skispringer nachempfinden.

Schanzen

Zu Fuß ging es für uns zum Rathausplatz, wo eine alte Lok der Zugspitzbahn ausgestellt ist.

Entlang der Hauptstraße und vorbei am Bahnhof sind wir in die Fußgängerzone gelangt. Hier befindet sich die Touristeninformation.

 

Tipp: Wer als Wohnmobilist auf Parkplätzen übernachtet und eine Gästekarte erwerben möchte, um in den Genuß diverser Vergünstigungen zu kommen, erhält sie hier. An Sonn- und Feiertagen ist allerdings geschlossen.

Kurpark

Der Bummel durch die Einkaufsstraßen macht besonders am frühen Vormittag Spaß, wenn noch nicht so viele Urlauber unterwegs sind. Alternativ empfiehlt sich ein Spaziergang durch den Kurpark.

 

Egal welchen Weg man durch die Stadt wählt, überall dominiert die Pfarrkirche St. Martin das Bild.

 

Es lohnt sich in die reich verzierte Kirche hinein zu gehen und ein wenig zu verweilen.

Tipp: Besonders gern kaufen wir in der Metzgerei Sedlmayr an der Alpspitzstraße ein. Dort gibt es frisches Werdenfelser Lammfleisch, welches immer sehr lecker geschmeckt hat.

 

Wenn man der Alpspitzstraße weiter in Richtung der Berge folgt, gelangt man in die Wiesen, wo es im Sommer herrlich nach Heu duftet.

 

Von der Hausbergbahn ein Stück nach links ist der Ausgangspunkt des Spaziergangs wieder erreicht.

Ein weiterer schöner Ausflug führt vom Skistdion in das höchstgelegene Kirchendorf Deutschlands. Es liegt auf 996 m Höhe und ist idyllisch in die Landschaft eingebettet.

 

Von hier aus geht es weiter hinauf bis zur Bergstation der Eckbauer Bahn auf 1237 m. Der Weg ist recht steil. Wir würden davon abraten, ihn im Abstieg zu begehen.

 

Oben angekommen sind wir in den gemütlichen Berggasthof eingekehrt.

Wamberg

Eckbauer-Bahn

Eckbauer-Berggasthof

Für den Abstieg haben wir den Steig in Richtung Partnachklamm gewählt. Dieser verläuft in gemächlichen Serpentinen und geht nicht so auf die Knie.

Kainzenbad

Kainzenbad

Ob nach einem Spaziergang, einer leichten Wanderung oder einer anstrengenden Bergtour, das Kainzenbad ist bei schönem Wetter immer einen Besuch wert.

 

Das Naturfreibad mit glasklarem Wasser wurde bereits in den Anfangsjahren des Partenkirchener Tourismus eingerichtet und erfreut sich auch heute an heißen Tagen noch großer Beliebtheit.

(Eintritt mit Gästekarte 2,50 € p.P.)

home

© biauwe.de